Mehr als nur

die erste Adresse

für Betreutes Wohnen

Mehr als nur die erste Adresse für Betreutes Wohnen

2006 gegründet, ist die Silver Living Gruppe heute Marktführer im freifinanzierten Wohnbau für Seniorenwohnanlagen in Österreich. Unsere barrierefreien Wohnanlagen zählen mit ihrer Ausstattung und ihrem Betreuungsangebot zu den innovativsten Einrichtungen in ganz Europa. Das hat sich längst auch in den Bundesländern herumgesprochen, wo wir oft die zentrale Anlaufstelle für viele Gemeinden sind, die nach zukunftsweisenden Wohnformen für die ältere Bevölkerung suchen.

Unser erweitertes Portfolio besticht mit vielversprechenden Projekten in den Bereichen Betreutes Wohnen, Generationen Wohnen, Studenten Wohnen und Wohnen am Puls.

Wir sind gerne Pioniere

Als einer der ersten Immobilienentwickler hat Silver Living schon vor vielen Jahren den Bedarf nach neuen Modellen für altersgerechtes Wohnen erkannt und die Expertise in diesem Marktsegment stetig weiter ausgebaut.

Die steigende Lebenserwartung, die höhere Gesundheit und nicht zuletzt der Wunsch nach Selbstbestimmung bis ins hohe Alter waren Basis für die Entwicklung von Seniorenimmobilien, die in Funktionalität, Ausstattung und den mitangebotenen Dienstleistungen auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind.

Im Rahmen des Betreuten Wohnens und Generationen Wohnens ist uns wichtig, für ältere Menschen eine Umgebung zu schaffen, die ihnen einen aktiven Lebensabend, in Gemeinschaft – aber doch selbstbestimmt, ermöglicht.

Die Erfüllung gesetzlicher Normen (z.B. ÖNORM) spielt dabei eine wesentliche Rolle, noch wichtiger sind uns aber die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren. Als führender Spezialanbieter und Innovationstreiber bleiben wir am Puls zukünftiger Entwicklungen und setzen uns laufend mit Trends auseinander. In Zukunft werden die Häuser und gebotenen Serviceleistungen noch stärker an die Bedürfnisse der nächsten Generation unserer Kunden anzupassen sein. Assistenzsysteme (z.B. Ambient Assisted Living) und erweiterte Unterstützungsleistungen (z.B. Smart Living) spielen hier eine wichtige Rolle.

Alt sein kann auch schön sein

Das Thema Alter ist in Österreich leider nach wie vor „Stiefkind“ innerhalb des öffentlichen Diskurses. Mit dem Thema Alter setzt man sich nicht gerne auseinander, Gedanken an diesen Lebensabschnitt werden verdrängt. Zu diesem Konsens kommt auch eine bereits 2016 von Silver Living in Auftrag gegebene Studie von IMAS International: 67% der berufstätigen „Best Agers“ (50-65 Jahre) haben sich demnach noch keinerlei Gedanken über die Zeit in der Pension gemacht.

Wir sehen es einerseits als unsere Aufgabe ein Umfeld für die Bewohner der Seniorenwohnhäuser zu schaffen, in welchem sie den Lebensabschnitt des „goldenen Herbstes“ glücklich verbringen können. Darüber hinaus ist es unser Anliegen, eine stete Auseinandersetzung mit dem Thema Alter in Österreich und in Folge dessen eine „Enttabuisierung“ herbeizuführen und diese auch zu fördern. Wir streben für unsere Gesellschaft einen Wandel an, der die Einstellung zum Alter dahingehend ändert, dass wir dieses als etwas Schönes sehen können – uns auf diesen Lebensabschnitt freuen können.

A. Wohlmuth, Generalsekretär Pensionistenverband Ö, SL Managing Partner W. Eichinger und Politikwissenschaftler Univ.-Prof. Dr. P. Filzmaier beim Pressegespräch zur Präsentation der Ergebnisse der ISA Studie 2018

Bewohner, Investoren und Kommunen schöpfen nutzen

Eine stete Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen von Seniorinnen und Senioren ist neben profunder Kenntnis der baulichen Anforderungen an eine Betreute Wohnanlage wichtig für den Erfolg einer Seniorenimmobilie. Dass sich unser Firmensitz direkt inmitten der Seniorenresidenz Mödling befindet, erleichtert den kontinuierlichen Austausch mit den Bewohnern – und dadurch persönliche Kenntnis der Bedürfnisse – dabei ungemein. So wissen wir, wieviel Wohneinheiten eine Betreute Wohnanlagen z.B. haben darf, damit sie nicht anonym wirkt, oder wie groß eine durchschnittliche Betreute Wohnung sein soll, damit sie komfortabel, überschaubar und auch leistbar ist.

Um bei den Wünschen, Ängsten, Hoffnungen und Erwartungen unserer Zielgruppe am Puls zu bleiben, veröffentlicht Silver Living darüber hinaus in Zusammenarbeit mit renommierten Markt- und Meinungsforschungsinstituten als einziger Player am österreichischen Markt regelmäßig wissenschaftliche Studien und Analysen rund um das Thema „Leben im Alter“. So wissen wir etwa, dass Angst vor Einsamkeit im Alter in Österreich weit verbreitet ist, und versuchen dem mit unserer Arbeit und unserem Angebot entgegenzuwirken.

Studien, die im Auftrag von Silver Living durchgeführt wurden:


2018:

ISA Institut für Strategieanalysen, Thema „Herausforderung Alter, Politik und Institutionen“

2017:

market institut, Thema „Ängste und Einsamkeit im Alter“

2016:

IMAS Institut für Markt- und Sozialanalysen, Thema „Die Bedürfniswelt der Best Agers rund um den Lebensabend“

2011:

IMAS Institut für Markt- und Sozialanalysen, Thema „Der Lebensabend“

Wir sichern europäische Qualitätsstandards durch die ÖNORM

Wie der Handwerker seine Maschinen bzw. Werkzeuge laufend kontrolliert, so muss sich ein seriöser Anbieter mit der ÖNORM für Betreutes Wohnen für ältere Menschen resp. mit der deutschen DIN 77800 auseinandergesetzt haben. Zur langjährigen Expertise von Silver Living zählt nicht nur das Auseinandersetzen mit dieser Thematik – Geschäftsführer Walter Eichinger hat die ÖNORM CEN/TS 16118 auch maßgeblich mitentwickelt. Seit Mai 2012 gibt es mit der ÖNORM CEN/TS 16118 „Betreutes Wohnen für ältere Menschen“ europaweit geltende Qualitätsmaßstäbe für Betreutes Wohnen. Sie richtet sich an alle, die mit der Entwicklung und Realisierung sowie dem Betrieb von Projekten des Betreuten Wohnens zu tun haben.

Der Praxiskommentar zur ÖNORM CEN/TS 16118 verschafft Planern, Entwicklern, Bauträgern, Investoren, Wohnungs- und Immobilienunternehmen sowie ihren Beratern wertvolle Praxishinweise für die wirtschaftlich nachhaltige Gestaltung und das zielorientierte Vorgehen bei der Entwicklung und Realisierung von Betreutem Wohnen im Neubau wie auch im Bestand. Er hilft zudem allen mit dem Thema befassten öffentlichen Stellen sowie Banken, Immobilientreuhändern und -gutachtern bei der Beurteilung dieser Projekte im Fokus ihrer nachhaltigen Werthaltigkeit.

Die ÖNORM als eBook bestellen

Wesentliche durch die ÖNORM definierte Inhalte:


Seniorengerechte Infrastruktur

(zentrale Lage, leichte Erreichbarkeit von Nahversorgern & Verfügbarkeit von Dienstleistungen)

Qualitätsanforderungen der Serviceleistungen

(Betreuungspersonal als Ansprechpartner vor Ort, der Bewohner berät, informiert und Kontakte, u.a. in Form einer Hausgemeinschaft, herstellt)

Qualitätsanforderungen der Wohnungen.

(seniorengerechte bzw. barrierefreie Ausstattung der Wohneinheiten; Gemeinschaftsflächen wie Gemeinschaftsräume oder -terrassen; Hausbetreuungsleistungen)

Gewährleistung und Qualitätssicherung

(interne Audits, regelmäßig stattfindende Bewohnerbefragungen, ausgewogenes Beschwerdemanagement)